Kurze Biographie


Als barockes Duo zwischen europäischer Folklore und spritzigem Blues, verkörpern Dr. Mojo und Mr. G bunte, aus der romantischen Litteratur des 19. Jahrhundert entnommene Persönlichkeiten.

Ihr Bühnendekor in Form eines Kuriositätenkabinetts spielt seine eigene Rolle und wird fast selbst zum selbstständigen Akteur. Immer in Bewegung und indem sie viel Raum für Improvisation lassen, vermischt ihr Repertoire Kompositionen und neuarrangierte Coversongs und verwandelt sich von Zeit zu Zeit in Sketche, sogar eine Zirkusnummer oder eine Szene der Commedia dell' Arte.

Der impulsive Dr. Mojo ist am Gesang, begleitet von Mundharmonika und Maultrommel, während der düstere Mr. G Dobrogitarre sowie andere Gitarren und Piano spielt.


Eine seltsame Mischung also, die niemanden kalt lässt! Was den Einfluss betrifft, nennen wir Tom Waits, Screaming Jay Hawkins oder Serge Gainsbourg unter anderem.

 Vollständige Biographie


Es war im Februar 2012 in der Druidenbar in Molsheim, als Dr. Mojo Mr G als Eric Gracient kennenlernt. Sofort verstehen sich der Sänger der Doctors und der renommierte Pariser Sideman (JL Murat, Marianne James,Lio, Patrick Coutin etc) prächtig und entdecken ihre gemeinsame Leidenschaft. Einerseits der Pubrock von Dr. Feelgood, die Musik und Texte der Doors und andererseits die Folkloremusik Osteuropas und die französischen Chansons der Sechziger, was dazu führt, dass sie praktisch das gesamte Album der Doctors komponieren und 2013 auf den Estivales in Obernai als Vorgruppe des berühmten Dr. Feelgood spielen.


Da sie sehr produktiv waren und nicht alle ihre Werke für diesen ersten Opus verwendet wurden, entschieden sie sich, eine Band zu gründen, um diese Titel zu spielen, welche sie Dr. Mojo und die Blackstars nannten, mit einem Augenzwinkern an David Bowie ,der eine weitere Referenz für diese Gründung war .

Diese Formation ist ganz und gar von Rock geprägt , nicht weit von Lee Brillaux oder The Stranglers oder sogar The Who.

Im Laufe der Konzerte des Quartetts merken sie , dass manche Songs für intimere Arrangements geeignet sind und es ihnen erlauben würden, andere, entferntere Sphären zu erobern: Gesagt, getan. So war das Konzept des Dr. Mojo und Mr. G geboren mit Yvan am Gesang, Mundharmonika, Maultrommel und Perkussion und Eric an der Dobro- Slide- Gitarre, Akustik- und E-Gitarre, Piano, Orgel und Chor; In dieses Projekt stecken sie ihre Liebe zur fantastischen und romantischen Litteratur des Ende 19. und Anfang 20.


Jahrhunderts: Oscar Wilde, R. L. Stevenson, Rimbaud, Apolliaire , Jean Ray oder Lewis Caroll die genauso Zugpferde werden wie musikalisch Eric Satie, Igor Strawinsky oder im moderneren Register Screamin Jay Hawkins, Lou Reed, Jacques Higelin, Gainsbourg, Tom Waits , The Stranglers, The Beatles oder auch Screamin Lord Sutch, Dr. Feelgood natürlich , The Damned, die Commedia dell' Arte und die Welt des Zirkus. Ihr werdet das merken, wenn ihr den Bühnendekor betrachtet, eine Art Theater in der Westentasche vermischt mit einem Kuriositätenkabinett, das das Publikum in traumhafte Horizonte entführt.


Ein Album ist im Moment in Arbeit, es wird Anfang 2018 erscheinen.